Herzlich willkommen ...
                ... beim Musikverein Mittelfischach e.V.

Chronik Musikverein Mittelfischach e.V.

Die nachfolgend aufgeführten Ereignisse erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Zusammengetragen wurden sie aus unterschiedlichen Quellen und aus Erinnerungen. Sofern jemand Änderungs- Ergänzungs- oder Berichtigunswünsche hat, bitte melden bei admim (at) musikverein-mittelfischach.de. Und nun viel Spaß beim Lesen.

Karl-Heinz Grau

1971

  • Am 25. Juli trafen sich durch Anregung von Helmut Butzer einige Mitglieder des Posaunenchors Mittelfischach zu einer Besprechung im Wohnzimmer von Wacker`s. Helmut Butzer, Karl-Heinz Grau, Karl-Heinz Köger, Walter Schuhmacher, Heiderose Grau, Herrmann Frey, Manfred Mauser, Adelheid Schmidt, Annemarie Kurz, Wolfgang Kurz, Gertrud Szekat, Hannelore Hagel, Manfred Retz und Dieter Wacker berieten über die Gründung einer Volksmusikgruppe in Mittelfischach. Desweiteren waren zur Gründung der Volksmusikgruppe anwesend Klaus Eberst und Manfred Sommer.
  • Im Oktober 1971 wurde eine Ordnungskasse eingeführt, in die Zuspätgekommene 0,50 DM und für das unentschuldigte Fehlen 1,00 DM entrichtet werden musste. Zum Einziehen dieser Gelder, sowie zum Führen einer Anwesenheitsliste wurde Manfred Sommer beauftragt.
  • Der November wurde durch die Bestellung der Personen für die verschiedenen Ämtern geprägt. Eine Abstimmung aller Anwesenden brachte folgendes Ergebnis: Vorstand Klaus Eberst, Kassier Manfred Sommer und Schriftführer Manfred Mauser.

  • Mitte November starteten die Bläser ihre erste Marschübung.

1972

  • Erstes Fest in Mittelfischach gegenüber von Butzer's in der heutigen Bruckgasse.
  • Eine der ersten Anschaffungen war im Februar der Kauf einer Marschtrommel.
  • Zum 1. Mai wurde das Maienspielen eingeführt. Die Volksmusikgruppe spielte in den Orten Mittelfischach, Unterfischach, Engelhofen und Weiler.
  • Ein Anfängerkurs unter der Leitung von Dirigent Helmut Butzer begann im September. 

1973

  • Bei der ersten Jahresfeier der Volksmusikgruppe im Januar wurden nach verschiedenen Musikstücken auch 3 Theaterstücke gespielt.
  • Wolfgang Kurz aus Engelhofen wurde zum Kassier gewählt da der Kassier Manfred Sommer zum Wehrdienst eingezogen wurde
  • Mehrere öffentliche Auftritte, so beim "Schützenverein Oberfischach", beim TSV Obersontheim, der Stadtkapelle Vellberg und beim Gesangvereinsfest in Unterfischach.
  • Im Oktober besuchten alle Spieler bei der Stadtkapelle in Gaildorf einen Kurs in Theorie und Praxis.
  • Am 22. Dezember wurde im Gasthaus Löwen in Mittelfischach die offizielle Gründungsversammlung für den Musikverein Mittelfischach e.V. abgehalten. Die Wahlen der gesamten Vorstandschaft brachte folgendes Ergebnis: 1. Vorstand Klaus Eberst, 2. Vorstand Wilhelm Sperrle, Kassier Karl-Heinz Köger, Schriftführer Heinz Köger, Kassenprüfer Willi Grau und Fritz Hessentaler, Ausschußmitglied passiv Heinrich Neu, Ausschußmitglied aktiv Wolfgang Kurz und Roland Trittner.
  • Das Frühlingsfest wurde nach Engelhofen verlegt. Es wurde das "Engelhöfer Frühlingsfest", das seither immer am 2. Wochenende im Mai stattfindet.

1974

  • Das Maienspielen fand erstmals auch im Raum Obersontheim statt. Es wurde durch die Ortschaften marschiert.
  • im Juli wurde Karlheinz Kunz als Aushilfe für den Kassier Karl-Heinz Köger eingesetzt.
  • Einsetzung des neuen Dirigenten Hans Schmidt aus Gaildorf.
  • Gemeinsam mit dem Gesangverein richtete man einen Schankraum und eine Küche zur Nutzung des Küblersaals für die örtlichen Veranstaltungen her.

 1976

  • Zum Frühlingsfest 1976 präsentierten wir uns in neuer Uniform. Die türkisfarbenen Hemden und beigefarbenen Krawatten wurden von grauen Jacken, weinroten Westen und rot/blau gestreiften Krawatten abgelöst.
  • Frühlingsfest Engelhofen mit einer Geräteausstellung der FIMA. Eine halbe Bier wurde damals für 1,60 DM verkauft.
Erstes Wappen Musikverein Mittelfischach
  • Im Herbst 1976 wurde unter anderem der Fußboden des Klassenzimmers im 1. Stock des alten Schulhauses in Mittelfischach renoviert. Nachdem von den Musikern die Wände gestrichen  und alles soweit hergerichtet war, konnte der Musikverein sein Probelokal beziehen.

1977

  • Das erste Jahreskonzert fand unter der Leitung von Dirigent Hans Schmidt im Küblersaal in Mittelfischach statt.
  • Am 28. Mai stellte sich unsere Kapelle in Wolpertshausen zum ersten Mal den Wertungsrichtern. Wir spielten in der Unterstufe und erreichten einen akzeptablen 2. Platz.

 1979

  • Als eine der ersten Musikvereine in der Region präsentierten wir zum ersten Mal beim 100-jährigen Jubläumsfest des Gesangvereins Oberfischach im Juli 1979 unser Gesangs-Duo Wolfgang Kurz und Karl-Heinz Grau.
    In unterschiedlichster Besetzung als Duo, Trio oder sogar als Quartett waren bis 1993 gesanglich tätig: Wolfgang Kurz, Helmut Butzer, Karl-Heinz Grau, Monika Hermann, Hannelore Dagenbach, Judith Eberst, Marliese Müller, Erika Reißenbüchler, Roland Mebus, Jutta Köhler, Anton Stegmeier, Friedrich Abele und Friedhelm Köger.

1983

  • Wir mussten einen Dirigenten suchen nachdem Hans Schmidt aus persönlichen Gründen seine Tätigkeit niederlegte. Durch Vermittlung von aktiven und passiven Mitgliedern erklärte sich Franz Kral aus Bühlertann bereit, die Dirigentenstelle beim Musikverein Mittelfischach zu übernehmen.
  • Dem Verein wurde anläßlich des 10-jährigen Vereinsjubiläums vom Ortschaftsrat ein Ehrenteller überreicht.  
  • Beim Frühlingsfest in Engelhofen war als musikalischer Leckerbissen die Big Band der 6th US-Armee aus Heidelberg zu Gast.

1984

  • Platzmangel, nicht nur im Saal sondern auch auf der Bühne, veranlaßte uns 1984 das Jahreskonzert nach Obersontheim in die gerade neu erbaute Schubarthalle zu verlegen. Dirigent Franz Kral leitete in dieser Halle das erste und auch sein erstes Konzert mit dem Musikverein Mittelfischach.

1986

  • Ein Wertungsspiel besonderer und nicht alltäglicher Art erlebten wir im Jahre 1986 in der ehemaligen CSSR. Die Reise führte uns über den Grenzübergang Neuhaus nach Pilsen, Prag und weiter zum Wertungsspiel auf das Messegelände nach Brünn.

1987

  • Die weltbekannte tschechische Kapelle "Veselka" spielte beim Frühlingsfest in Engelhofen.

1989

  • Eine Erweiterung des Kindergartens Mittelfischach, der sein Zuhause im Erdgeschoß des alten Schulhauses hat, wurde notwendig. Für eine zusätzliche Kindergartengruppe musste unser Probelokal bis zur Fertigstellung des Kindergartenanbaus geräumt werden. In den großen Ferien zogen wir in den Küblersaal um, der uns vorübergehend für ungefähr ein Jahr als neues Domizil diente.

1990

  • Zum zweiten Mal ging es zum Internationalen Wertungsspiele nach Brünn in der ehemaligen CSSR.
  • Im September 1990 nahmen wir an einem Volksmusikwettbewerb von Radio Regional im Festzelt in Heilbronn-Kirchhausen teil. Wir belegten den 3. Platz und kamen somit in die nächste Runde. Die Musikstücke wurden sonntags danach im Radio gesendet.
  • Die weltbekannte tschechische Kapelle "Veselka" war nochmals bei uns in Engelhofen.

1991

  • Im Januar sendete Radio Regonal Heilbronn wieder Ausschnitte aus dem Volksmusikwettbewerb des vergangenen Sommers. In einem Interview mit dem Vorstand wurde unser Musikverein vorgestellt. Von den besten Musikgruppen des Wettbewerbs wurde eine Kassette angefertigt. Für die Aufnahmen hierzu waren wir Mitte September im Ratssaal in Wüstenrot.

1992

  • Franz Kral hatte erstmals die Absicht sich zur Ruhe zu setzen.  
  • Zum Frühlingsfest hielt Radio Regional mit Klaus Dieter Schlagenhauf den Volksmusikwettbewerb im Festzelt Engelhofen ab. Der Musikverein Bühlertann war die einzige Gruppe aus unserem Raum die teilnahm.

1993

  • Im März wurden wir Sonntagmorgens anläßlich der Volkstümlichen Hitparade mit unserm Walzer "Rauschende Birken" auf den 3. Platz gewählt.

1994

  • Am Freitag, 11. März fand eine für die Vereinsgeschichte bedeutende Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Fischachtal" bei Mathilde Schuh in Oberfischach statt. Bürgermeister Klauck hatte kurzfristig abgesagt. Freundlicherweise leitete der stellv. Bürgermeister Heiselbetz die Wahlen. Vorstand Eberst stellte sich, wie bereits im Jahr zuvor angekündigt, nicht mehr zur Wahl.
  • Nach nochmaliger Anfrage durch die Musiker und mehreren Anfragen des stellv. Bürgermeisters Heiselbetz erklärte sich der einzige noch aktive Musiker der 1. Stunde, Karl Heinz Grau, bereit, ab November das Amt des Vorsitzenden zu übernehmen.
  • Nach 20-jähriger Tätigkeit im Ausschuss stellte auch Heinrich Neu sein Amt zur Verfügung, ebenso wie Friedhelm Köger. Roland Gehler und Norbert Frey übernahmen diese Posten. Den Schriftführerposten von Siglinde Eberst übernahm Michaela Scheu. Roland Kirn übernahm von Wilhelm Sperrle das Amt des Kassenprüfers.
  • Frühlingsfest Engelhofen mit der Volkstümlichen Hitparade von Radio Regional Heilbronn und vielen aus Funk und Fernsehen  bekannten Gruppen und Interpreten.
  • Im Juli musste die Stelle unseres Dirigenten nochmals ausgeschrieben werden. Nachdem beide Dirigenten eine "Musikprobe zur Probe" bei uns bestreiten mussten, haben wir uns für Barbara Kochendörfer aus Crailsheim entschieden. Dieser Wechsel brachte auch eine Änderung des Repertoire mit sich. Nicht nur die Zuhörer, auch so mancher Musiker musste sich dem teilweise modernerem Musikstil anpassen.
  • Seit 1994 nehmen wir regelmäßig am Obersontheimer Ferienprogramm teil.
  • Unter dem Zeichen der Veränderungen fand das Jahreskonzert statt. Für seine langjährigen Verdienste um den Verein wurde Klaus Eberst zum Ehrenvorsitzenden ernannt und erhielt aus der Hand des Bezirksvorsitzenden des Bezirks Hohenlohe, Meinrad Mayer, die Förderer- Medaille in Gold mit Urkunde des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg.
    Auch Franz Kral wurde für seine langjährige Dirigententätigkeit, die er in Fichtenau begann, mit der Dirigenten-Ehrennadel in Silber ausgezeichnet.
    Die Beisitzer im Ausschuß, Friedhelm Köger und Heiner Neu, wurden für ihre langjährigen Dienste mit der Sonder-Ehrennadel ausgezeichnet.

1995

  • Durch die großzügige Spende eines passiven Mitgliedes war es uns möglich, Notenpultbehänge anzuschaffen.
  • Frühlingsfest Engelhofen nochmals mit der Volkstümlichen Hitparade von Radio Regional Heilbronn und vielen aus Funk und Fernsehen  bekannten Gruppen und Interpreten.
  • Die Blockflötengruppe übt seit Mai unter der Leitung von Anja Reber und Judith Eberst und absolviert ihren ersten Auftritt beim Jahreskonzert.

1996

  • Unter der Leitung von Dirigentin Barbara Kochendörfer nahmen wir erstmals an einem volkstümlichen Wettbewerb des Kreisverbandes Hohenlohe in Kirchberg teil.

1997

  • Wir gehen mit der Zeit
    und präsentieren unsere
    Aktivitäten seit einem Jahr
    mit einer Homepage im Internet.

    Hier einige der ersten
    Einträge in das
    Gästebuch der Homepage.

 

Ich bin der Meinung bin es waren noch ältere

Einträge vorhanden. Mir ist ein Eintrag
von glaube ich Boris Blumenstock in
Erinnerung der der erste gewesen
sein müsste.

 (Karl-Heinz Grau).

  •  Beim Engelhöfer Frühlingsfest sorgten "Die Feldberger", Gaudiburschen aus dem Schwarzwald, für ein unterhaltsames Program.
  • Umzug durch Obersontheim und Umrahmung des Festaktes anläßlich des vom Schützenverein Oberfischach ausgetragenen Landeschützentages Baden Württemberg.

1998

  • Umrahmung des Festaktes anläßlich 150 Jahre TSV Obersontheim.
  • Nach 22 Jahren, als sie ihren Dienst getan hatte und ihr die Zeichen der Zeit teilweise deutlich anzusehen waren, schafften wir uns eine neue Uniform an. Diesmal mit Grün als dominante Farbe.
  • Wie betraten wir wieder einmal Neuland und führten das Jubilämuskonzert unter der Leitung von Barbara Kochendörfer anläßlich des 25-jährigen Bestehens als reines Stuhlkonzert mit anschließendem Büfett durch.  
MV-Mifi Wappen 1998
  • Im November fand ein Konzert der Vereinsjugend in der Schubarthalle in Obersontheim statt.
  • Die Musikvereine Bühlertann, Bühlerzell, Fronrot und Mittelfischach beginnen eine Kooperation zur Jugendausbildung im oberen Bühlertal. Das Jugendorchester probt einfache Musikstücke und das Zusammenspiel unter der Leitung von Karl Ulreich.

1999

  • In der Jahreshauptversammlung wird der Mitgliederbestand mit 186 passiven und 70 aktiven  Mitglieder vermeldet. Unter den 70 Aktiven sind 35 Neuanfänger bzw. Auszubildende. Die bisher kostenlose Ausbildung ist nicht mehr nur allein durch den Verein finanzierbar, ein Ausbildungsbeitrag wird eingeführt.

2000

  • Unsere Homepage wird von der Zeitschrift „forte“
    mit dem Blasmusik-Award in Bronze ausgezeichnent.
  • Zur Vorbereitung auf das Jahreskonzert findet
    erstmals ein Probewochenende statt.
    Hierzu waren wir in den Räumen der Musikakademie
    des Blasmusik-Landesverbandes in Kürnbach zum Proben.
Blasmusik-Award in Bronze
  • Zwecks Lagerung des immer umfangreicher werdeneden Materials für das Frühlingsfest baut der Musikverein in den Dreschhuppen in Engelhofen einen Zwischenboden und eine Treppe ein.

2001

  • Uli Maierhöfer übernimmt das Amt des Dirigenten beim Musikverein Mittelfischach e.V.

2002

  • Im Januar wurde bei der Jahreshauptversammlung des Musikvereins der "Förderverein Musikverein Mittelfischach " gegründet. Gewählt wurde als 1. Vorstand Klaus Eberst, 2. Vorstand Helmut Butzer,  Kassierin Sieglinde Eberst.

2008

  • Reparaturen am Dach des Dreschschuppens in Engelhofen, der der Gemeinde Obersontheim gehört und vom Musikverein genutzt und unterhalten wird.
  • Anläßlich des Frühlingsfestes findet am Pfingstmontag, 12. Mai ein Blasmusikfestival mit Non Stop-Blasmusik statt. Die Kapellen spielen abwechselnd auf 2 Bühnen im Zelt.

2011

  • ImJanuar verbrachten einige Mitglieder des Musikvereins ein paar Wintertage in Viehofen. Nach rasanten Pistenfahrten stärkten wir uns in Österreichs Berghütten und ließen die Abende zusammen mit dem befreundeten Musikverein Viehofen gemütlich ausklingen
  • Zum 30. Juni verlässt uns Dirigent Ulrich Maierhöfer um sich neuen musikalischen Zielen zu widmen.  
  • Zum 250-jährigen Jubiläum des Musikvereins Bühlerzell marschierte der Musikverein Mittelfischach am Sonntag, den 26. Juni beim Umzug mit. Dies war der erste offizielle Auftritt des neuen Dirigenten Uwe Apelt.